Hausaufgabe vom Chef persönlich:

Schatzkisten in Ismaning?

Ja. Einfach: ja! Eine 9. Klasse schlüpfte in den letzten Wochen in die Rolle von Schatzkisten Versteckern. Ganz richtig: Verstecker. Denn beim Geocaching kann man nicht nur nach Caches suchen, sondern auch selbst kleine Schätze in echten Schatzkisten, äh, Plastikboxen verstecken.

Unter der Leitung einer Studienreferendarin entwickelte die Klasse 9b eine Geocaching-Stadtführung durch Ismaning. Die Schüler wählten dabei die Standorte selbst aus und verfassten entsprechende Informationstexte, die sich in den jeweiligen Geocachingboxen befinden. So wissen die Finder genau, wo sie sich befinden und was es dort zu sehen gibt.

Die Koordinaten zu den entsprechenden Caches findet man hier:

Geocaching Ismaning

Schüler schaffen ein Vereinslogo

Anerkennung und Preise gab es für die Wettbewerbsteilnehmer Logo für die Organisation 'Hilfe für Kwale District e.V.'. Sie fördert schulische Ausbildungsmöglichkeiten im Süden Kenias, so für die Sabrina Primary School, die seit letztem Schuljahr eine weitere Partnerschule der Realschule Ismaning ist. Seitdem engagieren sich die Realschüler mit vielfältigen Aktivitäten, um Spendengeldern zu erwirtschaften.

Tolle Idee des Vereins: Der Wettbewerb "Vereinslogo" sollte dem Verein ein Logo und den Schülern Kontakt mit den Vereinszielen bringen, meinte Vorsitzender Rainer Bürkle. Klar, dass er bei der Preisverleihung dabei war.

Ein Dutzend Entwürfe kamen in die engere Wahl. Vor den Logos von Gianfranco Poccobelli und Clara Heffner kam jenes von Alicia Beckert aufs Siegertreppchen.

Einen Sonderpreis gab es für Natalie Bauer. Ihr Entwurf wird künftig Symbol eines landwirtschaftlichen Ausbildungsprojekts.

Viel Beifall gab es für die weiteren Entwürfe. Sie spiegelten die intensive Auseinandersetzung mit der Landeskunde Kenias und den Zielen des Vereins wider. Die Schulsozialarbeit honorierte die Leistungen mit Gutscheinen für Kulturveranstaltungen und für den Pausenverkauf der Schule. Schulleiter Johann Wolfgang Robl freute sich über die Qualität der Ergebnisse. "Die Welt hört nicht an der Isar auf und die Globalisierung geht uns alle an", meinte er und lobte die Initiative und das Engagement, die dem sozialen Profil der Schule dienten.

Um die Beziehungen zwischen der bayerischen und der kenianischen Schule zu vertiefen, so die Idee von Schulsozialarbeiterin und Kontaktinitiatorin Astrid Hummeltenberg, soll ein Kommunikationskasten die Kontakte für alle sichtbar machen.

Termine

30. Juli - 15. September 2014 | Sommerferien

15. September 2014 | 1. Lehrerkonferenz im Schuljahr 2014/2015

Die 1. Lehrerkonferenz findet von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr statt.